nach oben
Hinweis zum Datenschutz
04.10.2013

Messtechnikspezialist Endress + Hauser stärkt Vertrieb in Südafrika

Neuer Bürobau in Johannesburg soll Weichen für Wachstum stellen

 Rob MacKenzie, Geschäftsführer von Endress+Hauser Südafrika, Garth Strachan vom südafrikanischen Ministerium für Handel und Industrie sowie Klaus Endress, Chef der Endress+Hauser Gruppe (von links)

Einweihungsfeier in Johannesburg: Rob MacKenzie, Geschäftsführer von Endress+Hauser Südafrika, Garth Strachan vom südafrikanischen Ministerium für Handel und Industrie sowie Klaus Endress, Chef der Endress+Hauser Gruppe (von links), durchschneiden das Band

Im Beisein von Firmenchef Klaus Endress und zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft wurde am 3. Oktober 2013 im Johannesburger Stadtteil Sandton der neue Hauptsitz von Endress+Hauser Südafrika eröffnet. Der neben dem bisherigen Gebäude errichtete Neubau beherbergt Büros und Sitzungszimmer für die rund 80 Mitarbeitenden am Ort. Darüber hinaus stehen von den 1500 Quadratmetern Nutzfläche rund 600 ganz im Zeichen des Kundenkontakts: Ein großzügiger Empfangsbereich, Schulungsräume sowie ein Auditorium mit 100 Sitzplätzen sollen dazu beitragen, Wissen auszutauschen und Kundenbeziehungen weiter zu stärken. Eine direkte Verbindung zum bisherigen Gebäude stellt optimale Abläufe sicher. Dieser bereits 1987 eröffnete Bau wurde im Zuge der Erweiterung zu einem Logistik- und Service-Zentrum mit Warenlager, Bereitstellungsraum, Werkstätten und Durchfluss-Kalibrierzentrum um- und ausgebaut. Beide Gebäude bieten insgesamt 3700 Quadratmeter Nutzfläche.

„Dieser Neubau beseitigt räumliche Engpässe und ermöglicht eine optimale Betreuung unserer Kunden“, freut sich Rob MacKenzie, Geschäftsführer von Endress+Hauser Südafrika. „Damit haben wir die Voraussetzungen geschaffen, um auf dem afrikanischen Markt südlich des Äquators weiter zu wachsen.“ 43 Millionen Südafrikanische Rand (rund 3,3 Millionen Euro) wurden in die Erweiterung investiert, die auch Raum für zukünftiges Wachstum bereithält.

Südafrika ist für Endress+Hauser ein wichtiges Tor zum afrikanischen Kontinent. Seit 1984 ist der Spezialist für Mess- und Automatisierungstechnik mit einer eigenen Gesellschaft an Afrikas Südspitze präsent. „Heute gehören wir zu den führenden Anbietern von verfahrenstechnischen Lösungen“, erklärt Rob MacKenzie. Insgesamt beschäftigt der südafrikanische Vertrieb rund 120 Menschen. Neben dem Hauptsitz in Sandton garantieren Zweigstellen in vier Städten landesweit eine optimale Betreuung der Kunden. Vom Hauptquartier aus werden darüber hinaus auch Vertriebspartner in rund einem Dutzend Länder südlich des Äquators unterstützt. Ganz in der Nähe befindet sich auch die erste Endress+Hauser Produktionsstätte auf dem afrikanischen Kontinent: Endress+Hauser Pyrotemp fertigt in Benoni nahe Johannesburg mit 25 Mitarbeitenden Temperatursensoren für die lokale Grundstoff- und Metallindustrie sowie die Petrochemie.

Unternehmensinformation

Endress + Hauser Process Solutions AG

Christoph-Merian-Ring 23
CH 4153 REINACH/BL 1
Tel.: +41 61 715-7300
Fax: +41 61 715-7301

Newsletter

Sie wollen den ZulieferMarkt-Newsletter erhalten und von topaktuellen Informationen profitieren?

Hier anmelden

Hier anmelden